Angewandte Forschung
Thema:
„Methoden-Mix beschleunigt den Entwurf von Mikroelektronik-Chips“
Institution: IMMS Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme gemeinnützige GmbH Ilmenau

Forscher:

Georg Gläser

 

Beschreibung des Projektes:

Designfehler in der Mikroelektronik können negative Auswirkungen auf sicherheitsrelevante Systeme wie z. B. im Automobilbereich haben und hohe finanzielle Schäden verursachen. Daher wird die Entwicklung mikroelektronischer Systeme seit jeher wissenschaftlich bearbeitet und durch immer anspruchsvollere Entwurfsmethoden optimiert. Die Anforderungen an Mikrochips steigen stetig: Komplexität und Verarbeitungsgeschwindigkeit nehmen exponentiell zu, gleichzeitig sollen Aufwand und Risiko im Entwurf reduziert werden. Neuartige, hochkomplexe Mikrochips lassen sich bislang vor ihrer Produktion nicht vollständig auf Schwachpunkte analysieren. Unerwünschte Wechselwirkungen von Layout bzw. Bauplan auf die Funktion einer Schaltung lassen sich bislang nicht vollständig untersuchen. Georg Gläser hat verschiedene spezialisierte Methoden entwickelt. Mit ihnen lassen sich die Layout-bedingten Wirkungen automatisch auffinden und bewerten. Zudem erlauben die Methoden, das Zusammenspiel komplexer Systemkomponenten in Systemmodelle zu integrieren und effizient zu simulieren. Darüber hinaus wurden neue Methoden erarbeitet, mit denen sich das Systemverhalten auch bei unbekannten Betriebsbedingungen vor der Fertigung analysieren lässt.