Grundlagenforschung
Thema: „Angewandte Wissenschaften in der Antike/Applied Sciences in Antiquity“
Institution: Universität Erfurt
Forscher: Prof. Dr. Kai Brodersen

 

Beschreibung des Projektes:

Warum hat es nicht schon vor 2000 Jahren eine Dampfmaschine gegeben? Immerhin war das Prinzip der Dampfkraft schon in der Antike entdeckt worden – warum wurde es dann aber nicht angewandt? Die historische Forschung hat bisher gemeint, dass es keine Belege für einen Wissenstransfer gebe. In seinen Beiträgen zur althistorischen Grundlagenforschung hat Kai Brodersen diese Sicht grundlegend in Frage gestellt. Er hat dazu neue kritische Editionen bisher ignorierter antiker Wissenstexte im Original und in deutscher Übersetzung publiziert und erstmals zugänglich gemacht. So zeigt er, dass im Altertum wissenschaftliche Erkenntnisse durchaus in „angewandte Wissenschaft“ transferiert wurden. Dabei bevorzugte man aber das Wunderbare einerseits und alltäglichen Einsatz andererseits, während ein wissenschaftliches Verständnis und eine Nutzung des Wissens nicht im Fokus standen.