Grundlagenforschung
Thema:
„Horn oder Die Gegenseite der Medien“
Institution: Bauhaus-Universität Weimar
Forscher: Prof. Dr. Henning Schmidgen

 

Beschreibung des Projektes:

Unser täglicher Umgang mit Medien ist durch eine Konjunktur des Tastsinns geprägt. Fast überall berühren wir Smartphones, Laptops oder Tablets…. Im Gegenzug ist es auch die Medientechnik, die uns abtastet: von Drucksensoren in Autositzen über Bewegungsmelder bis hin z. B. zu Körperscannern. Diese neue Situation fordert die Medienwissenschaft dazu heraus, eine symmetrische Theorie des Taktilen zu entwickeln. Diese Theorie verdeutlicht, dass der Tastsinn nicht nur auf der Seite der humanen Akteure verortet ist, sondern sich zunehmend auf der „Gegenseite“ jener technischen Objekte ansiedelt, die wir üblicherweise als Medien bezeichnen. Wiederanknüpfend an die Würdigung des Tastsinns in der Bauhaus-Pädagogik lässt sich die Wahrnehmung für die Prozesse und Phänomene der Digitalisierung schärfen. Es entsteht das Panorama einer taktil geprägten Kultur der Technik, in dem die Gegenseite der Medien klar zum Vorschein kommt.